Montag, 1. März 2021

Die Krise. Wieder schlechter.

7-Tage-Inzidenz/100.000 Einwohner Stand 1.03.2021
  • Die Grafik oben wurde abgerufen von der Seite https://npgeo-corona-npgeo-de.hub.arcgis.com/ am 1.03.2021.
  • Die täglichen Infektionszahlen verweilen wie auf einem Plateau zwischen 7.000 und 8.000 täglich, die letzten Tagen steigen sie regelmäßig leicht an. 
  • Der Anteil der englischen Mutation verdoppelt sich in etwa jede Woche. 
  • Beim Thema Impfen gibt es widersprüchliche Meldungen. Einerseits können die Impfzentren immer noch nicht ihre volle Kapazität ausnutzen, andererseits berichten manche, dass sie den vorhandenen Impfstoff nicht verimpfen können. Ich konnte den Widerspruch bisher weder klären noch auflösen. Es ist verwirrend.
  • Der Impfstoff von AstraZeneca, der in Deutschland für unter 65-Jährige zugelassen ist, hat einen schlechten Ruf, weil er etwas weniger wirksam schützt als die Impfstoffe von Biontech und Moderna. Dabei ist der Schutz höher als z.B. bei einer Grippeimpfung und um ein Vielfaches besser als keine Impfung. Zudem gibt es nach der Impfung keinen schweren Krankheitsverlauf, sollte man dennoch erkranken. 
  • Immer mehr Gruppen kämpfen vor allem medial darum, in der Impfreihenfolge nach vorne zu rücken, diese Woche ist dies den Lehrern und Erziehern in Baden-Württemberg gelungen. Sie können nun Impftermine bekommen und sollen mit dem (ungeliebten) AstraZeneca-Impfstoff geimpft werden. 
  • Wir haben seit dem vergangenen Wochenende wunderschönes Frühlingswetter. Es ist verständlich, dass es die Leute nach draußen zieht, leider wurde massiv gegen die Abstandsregeln verstoßen. Gedränge auf der Alten Mainbrücke, Leute dicht an dicht am Mainkai, Masken? Fehlanzeige. Es ist aber noch nicht vorbei, leider. 
  • Es ist mal wieder an der Zeit, den Verlauf der zweiten Infektionswelle zu zeigen. Steiler Anstieg im Oktober, leichter Rückgang im November, neuer Anstieg im Dezember mit einem Höhepunkt zum Jahreswechsel und einer Feiertags-Melde-Delle. Rückgang im Januar und Anfang Februar, nun Stagnation auf hohem Niveau mit dem Verdacht, dass die Werte wieder steigen. Wir kriegen es nicht in den Griff.

Keine Kommentare:

Kommentar posten