Dienstag, 10. Oktober 2006

Ferienküche

Kochen in einer fremden Küche ist eine Herausforderung. Erst recht, wenn die Küche gar nicht so richtig zum Kochen gedacht war, wie die meisten Küchen in Ferienwohnungen. Ein Kühlschrank, eine Kaffeemaschine, dieser Grundstock muss sein, aber dann wird es meist schon problematisch. Die Messer sind stumpf, die Bratpfannen backen an, das Kochgeschirr taugt nicht, die Liste ist lang.
Wir wollen eigentlich gar nicht kochen, aber es bleiben oft gute Sachen übrig, die dann verarbeitet werden müssen. So ist unsere Ferienküche überwiegend eine Resteküche. Aus altbackenem Brot z.B. kann man eine Art "Arme Ritter" machen, also Eier aufschlagen und würzen, die harten Brotscheiben darin einweichen lassen und dann in wenig Fett in der Pfanne ausbacken. Weitere Zutaten können nicht schaden, z.B. Reste von Käse, fein gewürfelt.
Ein zweites Rezept möchte ich vorstellen, es stammt aus einem Kochbuch des sehr kreativen, vielleicht auch etwas verrückten Sternekochs Ferran Adrià, und es geht um eine 7-Minuten Tortilla. Tortilla ist in diesem Zusammenhang das spanische Omelett aus Kartoffeln und Eiern. Und Ferran Adrià nimmt Kartoffelchips, eine mittelgroße Tüte, mischt sie mit aufgeschlagenen Eiern (4 Stück), wartet 5 Minuten und backt die Tortilla in wenig Olivenöl aus. Es ist genial einfach und es funktioniert perfekt. Wir haben es gestern ausprobiert.

Keine Kommentare: