Montag, 29. Juni 2020

Rezept. Thai-Reisnudelsalat mit Möhre und Gurke.


Mich erreichte der Hinweis, dass frischer Koriander aus dem Balkongarten erntereif sei und verbraucht werden sollte. Spontan fiel mir ein Reisnudelsalat ein, ich suchte ein wenig in den Blogs, die ich so üblicherweise lese, und wurde mit zwei Rezepten fündig. Das erste stammt vom Blog Schöner Tag noch [klick], für die Sauce habe ich noch Varianten aus Chili und Ciabatta [klick] verwendet.
Zutaten:
100 g dünne Reisnudeln
1 Möhre
1 kleine Gurke
1 rote Zwiebel, alternativ Frühlingszwiebel
frischer Koriander nach Belieben
ca. 2 cm frischer Ingwer
Pfeffer
Saft aus 1 Limette
Chili aus der Mühle oder auch frisch
1 El geröstetes Sesamöl
2 El Sojasauce
1 El Fischsauce
(Salz nur bei Bedarf)

Zubereitung:
Reisnudeln nach Packungsanweisung einweichen bzw. kochen, kalt abspülen, abtropfen lassen.
Die Gurke entkernen, in 4-5 cm lange Streifen schneiden.
Die Möhre evtl. schälen (jetzt im Frühjahr bei frischen Möhren nicht nötig), in streichholzgroße Stifte schneiden.
Zwiebel in Streifen schneiden.
Koriander grob hacken.
Ingwer fein hacken.
Limettensaft, Sojasauce, Fischsauce, Sesamöl, Ingwer, Pfeffer, Chili und Zwiebel in einer Schüssel verrühren, Gurken-, Möhrenstücke und die Reisnudeln zugeben und alles gut vermischen. Mindestens 15 Minuten ziehen lassen.
Salat mit frischem Koriander bestreuen und servieren.

Der Salat hat hier ziemliche Begeisterung ausgelöst, wir hatten als Fleischbeilage dazu Fleischküchle, da kann ich mir aber auch vieles andere vorstellen, z.B. Hähnchen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten