Sonntag, 10. Januar 2021

Die Krise. Verschärfte Beschränkungen.

7-Tage-Inzidenz/100.000 Einwohner Stand 10.01.2021
  • Die Grafik oben wurde abgerufen von der Seite https://npgeo-corona-npgeo-de.hub.arcgis.com/ am 10.01.2021.
  • Am 5. Januar tagten die Ministerpräsident:innen und die Kanzlerin und beschlossen, was einige von ihnen schon in den Tagen davor in den Medien hatten durchklingen lassen: die Beschränkungen werden bis Ende Januar verlängert und teilweise verschärft, so darf sich ein Haushalt nur noch mit einer weiteren Person treffen.
  • In Landkreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz über 200 wird die private Bewegungsfreiheit eingeschränkt auf einen Radius von 15 Kilometer um die eigene Wohnung. Das kommt in Baden-Württemberg gleich nicht zur Anwendung, obwohl es (Stand 6.1.) nur zwei Landkreise betroffen hätte. Ende der Woche lagen alle Landkreise in Baden-Württemberg unter der Marke von 200.
  • Im Vorfeld diskutiert wurde auch über Konzepte für Schulen abhängig von den 7-Tage-Inzidenzen, z.B. bis 50 Präsenzunterricht, ab 50 Wechselunterricht / Teilung der Klassen, ab 100 Fernunterricht. Es kommt bisher nicht zur Anwendung. 
  • Ich halte weitere Lockerungen bzw. Einschränkungen in Abhängigkeit der 7-Tage-Inzidenz für gut, hier könnte ich mir vorstellen, dass bei Werten unter 100 z.B. die Friseure und Blumenläden wieder öffnen könnten, bei Werten unter 50 z.B. die Außengastronomie, die Schwimmbäder, die Sportplätze für Sportarten mit Abstand, usw. Vielleicht würde das einzelne etwas mehr ermuntern, sich an die Beschränkungen zu halten, weil ja damit etwas später Lockerungen erlaubt würden.
  • Die Infektionszahlen gingen Anfang der Woche noch weiter zurück, aber das lag wohl immer noch am Test- und Meldeverzug durch die vielen Feiertage. Ende der Woche stiegen sie wieder an, jetzt können wir die Auswirkungen der Weihnachtsfeiertage in den Statistiken sehen.
  • Unerträglich hoch finde ich die Zahl der Toten durch Corona, momentan JEDEN TAG ÜBER TAUSEND. Über 1000! Und niemand scheint sich darüber aufzuregen. Ich hätte erwartet, dass viel früher ein Aufschrei durch die Bevölkerung gehen würde, vielleicht bei 50 Todesfällen täglich. Der Mehrheit unserer Gesellschaft scheint dies völlig egal zu sein. Wenn man die öffentliche Aufmerksamkeit bei einem Flugzeugabsturz mit z.B. 200 Toten in Betracht zieht, warum geschieht nichts ähnliches bei über tausend Corona-Toten TÄGLICH?
  • Bereits letzte Woche hatte die Corona-Warn-App ein Update erhalten, nun kann man auch ein Kontakttagebuch führen. Die Umsetzung kommt mir allerdings so vor, als hätte jemand, der gerade einen Anfänger-Programmierkurs besucht hat, die Tagebuchfunktion programmiert. Man kann zwar Personen eintragen, die man getroffen hat, und Orte, an denen man war, aber nicht gemeinsam Person X an Ort Y. Und schon gar nicht, wann oder wie lange. Außerdem werden die Einträge alphabetisch sortiert angezeigt, so dass man keine Reihenfolge herstellen kann. 
  • Mitte der Woche wurde ein weiterer Impfstoff (Moderna) für die EU zugelassen, erste Lieferungen werden kommenden Dienstag in Deutschland erwartet.
  • Der Impfstoff ist noch Mangelware, es ist inzwischen klar, dass mehr als genug bestellt wurde, er ist nur momentan noch nicht in der gewünschten Menge lieferbar. Ende der Woche sind über 500.000 Menschen in Deutschland geimpft, meldet das Robert-Koch-Institut.

Es gilt weiterhin: zu Hause bleiben, gesund bleiben, wir schaffen das, auch wenn es lange dauert!

Keine Kommentare:

Kommentar posten