Mittwoch, 17. April 2019

Ganz nah. Neues Hubland.

Es ist der östliche Höhenzug über Würzburgs Innenstadt, höher als der Marienberg mit der Burg. Ab 1936 befand sich hier ein Flugplatz der Luftwaffe. Ab 1945 bis 2008 unterhielt die US-Army einen Flugplatz, Kasernen (Leighton Barracks), Wohngebäude für Offiziere mit Familien, Schulen, ein Krankenhaus und weitere Versorgungseinrichtungen.
Nach Abzug der Amerikaner erweiterte ein Teil des Geländes die Anlagen der Universität, die seit den 1960-er Jahren hier oben neue Gebäude für Forschung und Lehre errichtete (Campus Hubland Süd). Ein anderer Teil des Geländes wird mit mehreren Quartieren bebaut, einige sind bereits fertiggestellt, weitere werden folgen. 2018 fand hier die Landesgartenschau statt. Die Zäune sind nun abgebaut, das Gartenschaugelände wird nun zum Park. Wir spazierten dort in der Frühlingssonne. Gegenüber dem Einkaufszentrum, das den neuen Stadtteil versorgt, hat sich ein Gründerzentrum niedergelassen, das Cube oder Zentrum für Digitale Innovationen.
Cube
Das Luftschiff kann auch über eine Foto-Webcam beobachtet werden, nachts wird es bunt angestrahlt, was mich immer wieder fasziniert.
Luftschiff
Die ehemalige Tankstelle und das Kino der US-Army. Momentan wird überlegt, durch welche Nutzung diese Gebäude aus den 1950-er Jahren erhalten werden können. Findet sich nichts Geeignetes, werden sie wohl abgerissen.
Tankstelle
Spiegelung
Da in diesem Beitrag auch Links zu externen Anbietern enthalten sind, wird er mit #Werbung gekennzeichnet.
Die Informationen wurden dem Würzburg-Wiki entnommen.