Mittwoch, 15. August 2018

Rezept. Caponata.

Auch das Rezept für Sizilianische Caponata stammt aus dem Kochbuch Italien Vegetarisch*, sie wird lauwarm oder kalt genossen, also genau das Richtige für heiße Tage.
Für zwei Personen nehme ich 1 Aubergine, gewaschen und in grobe Würfel geschnitten, gebe sie in eine beschichtete Pfanne (ohne Fett) und lasse die Würfel bei mittlerer Hitze Farbe annehmen. Aubergine herausnehmen und beiseite stellen.
1 große oder 2 kleine Spitzpaprika ebenfalls waschen und würfeln, in derselben Pfanne mit wenig Olivenöl anschwitzen. Paprika herausnehmen und beiseite stellen.
1 rote Zwiebel schälen und fein würfeln. 1 Stange Staudensellerie waschen, evtl. schälen, quer in 1 cm schmale Streifen schneiden. Zusammen in wenig Olivenöl anschwitzen.
1 Ochsenherz-Tomate waschen, in kleine Würfel schneiden, zu Zwiebel und Staudensellerie in die Pfanne geben. Bei milder Hitze 10 Minuten weich schmoren. Meine Tomate gab nur wenig Flüssigkeit frei, ich habe etwas Wasser zugefügt.
Aubergine und Paprika wieder in die Pfanne geben und 5 Minuten mit schmoren. 1 1/2 El grüne entsteinte Oliven und 1 El Kapern zufügen. Salzen, pfeffern, etwas zuckern, etwas Piment d'Espelette zugeben, mit 15 ml Weißweinessig übergießen, gut durchmischen und weiterköcheln, bis der Essig etwas reduziert ist. Süß-sauer abschmecken.
Auf eine Servierplatte geben und auskühlen lassen. Vor dem Servieren Basilikum darüber streuen.

* Werbung ohne Auftrag und ohne Vergütung, weil Buchtitel genannt, Buch selbst gekauft.

Montag, 13. August 2018

Rezept. Zucchini-Quiche mit Feta.

Das Rezept habe ich nach einer Anregung durch den Blog wenndiekochtoepfereden.de* selbst gebaut, die Zutaten sind im Wesentlichen die gleichen, die Zubereitung ist anders. Meine Quicheform hat 24 cm Durchmesser.
Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Form mit etwas Butter ausfetten und mit einem dünn ausgewellten Mürbeteig auslegen, die Ränder etwas andrücken. Backpapier auf den Teig legen und Form mit getrockneten Hülsenfrüchten auffüllen. Etwa 30 Minuten im Ofen backen. Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen, sie können nach dem Blindbacken wieder dafür verwendet werden.
1 mittelgroße Zucchini waschen und in 5 mm-Scheiben schneiden. Diese in etwas Olivenöl anbraten, dabei die Pfanne so groß wählen, dass jede Scheibe auf dem Pfannenboden aufliegt, Scheiben salzen und pfeffern. Ca. 100 g Feta in Würfel schneiden. Zucchinischeiben in der Form verteilen, die Fetawürfel in den Zwischenräumen verteilen.
2 Eier und ca. 250 ml Sahne verquirlen, mit Salz, Pfeffer, Piment d'Espelette und etwas Muskat würzen. Über Zucchini und Feta in die Form gießen. Im Ofen bei 200°C etwa 40 Minuten backen bis die Masse gestockt ist und Farbe angenommen hat. Guten Appetit!

* Werbung ohne Auftrag und ohne Vergütung, weil Blogname genannt.

Sonntag, 12. August 2018

#12von12. Der Park im August.

Der zwölfte im August fiel auf einen Sonntag, an dem wir nichts vorhatten. So bot es sich an, den Park einen Monat später erneut aufzusuchen. Wir hatten in den letzten 31 Tagen viel Hitze, bis zu 37°C, und fast die gesamte Regenmenge des Monats Juli kam innerhalb von 20 Stunden runter. Das ist nun auch schon wieder drei Wochen her. So wundert es nicht, dass die Bäume schon kräftig Laub abgeworfen haben und es teilweise schon recht herbstlich aussieht.
Besonders die Kastanien (Bildmitte) sind schon ganz braun, sie leiden seit einigen Jahren unter einem Schädling, der die Blätter früher welk werden lässt.
Ganz schön welk schon.
Der Felsenbrunnen im Spiegel.
Enten mit Haus.
Es wird noch einige Sommer und viel Wasser benötigen, bis hier Bananen am Strauch wachsen.
Der Lindahl-Brunnen, gebaut zu Ehren des Schöpfers des Parks, Jöns Person Lindahl.
Der Ruschkewitzbrunnen.
Gelb-braun ist nun die Farbe der Wiesen.
Knorzige Verwachsung.
 Lange kein Eichhörnchen mehr gesehen, nun doch eines erw
Weitere #12von12 vom August findet ihr bei Draußen nur Kännchen. Wie #12von12 funktioniert, lest ihr hier.

Samstag, 11. August 2018

Rezept. Brotsalat - Panzanella.

Momentan koche ich das Kapitel mit Sommerrezepten aus Italien Vegetarisch* rauf und runter. Das Rezept für den Brotsalat habe ich abgewandelt, weil ich etwas andere Zutaten vorrätig hatte.
Zutaten für zwei Personen:
  • 8 Kirschtomaten
  • 1 Knoblauchzehe 
  • Thymianblättchen
  • 1 kleine Artischocke
  • 1 Spitzpaprika
  • 1 sehr kleine Zucchini (oder 1/2 von einer mittleren)
  • 1 rote Zwiebel
  • Weißbrot (am besten altbackenes), bei mir vom Selbstgebackenen
  • Kapern
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Puderzucker
  • Weißweinessig
  • Basilikum
Zubereitung: 
  1. Die Kirschtomaten halbieren. Eine flache ofenfeste Form leicht mit Olivenöl einfetten, die Tomaten mit der Schnittfläche nach oben nebeneinander in die Form setzen. Salzen und mit etwas Puderzucker bestreuen. Knoblauch schälen, in Scheiben schneiden, zusammen mit den abgezupften Thymianblättchen auf den Tomaten verteilen. Bei 140°C Ober-/Unterhitze im Ofen etwa 1 Stunde konfieren.
  2. Brot toasten, würfeln.
  3. Von der Artischocke die äußeren Blätter entfernen, die Spitze abschneiden, den Stengel schälen. Die Schnittflächen mit Zitrone abreiben. Evtl. vorhandenes Heu entfernen. Die Artischocke in Scheiben schneiden (2-3 mm).
  4. Die Paprika entkernen, in Würfel schneiden. 
  5. Die Zwiebel in schmale Streifen schneiden. 
  6. Zucchini in Streifen schneiden (ca. 5 cm lang, 3 mm dick)
  7. Die Artischocke in etwas Olivenöl in einer Pfanne anbraten. Nach etwa 5 Minuten Paprika und Zwiebel zufügen, mit anbraten. Zucchini zugeben, noch wenige Minuten mitbraten. Die Gemüse sollten noch Biss haben. Gebratene Gemüse etwas abkühlen lassen.
  8. Aus Olivenöl und Weißweinessig (3:1) mit Salz und Pfeffer eine Vinaigrette rühren, die Gemüse und einige Kapern untermischen. Einige Minuten ziehen lassen. Vor dem Servieren konfierte Tomaten und Brotwürfel untermischen. Basilikum passt gut dazu, war bei mir jedoch nicht verfügbar.
* Werbung ohne Auftrag und ohne Vergütung, weil Buchtitel genannt, Buch selbst gekauft.

Donnerstag, 9. August 2018

Rezept. Böhnchensalat.

Im letzten Rückblick auf unsere Alltagsgerichte versprach ich, das Rezept für diesen Böhnchensalat nachzuliefern. Es ist einerseits genial einfach, andererseits super gut. Beim Lesen des Rezepts (Italien Vegetarisch*) konnte ich mir das gar nicht so vorstellen. Die Zubereitung des Salats erhitzt die Küche nur sehr gering, nur die Böhnchen müssen 5 Minuten lang gekocht werden. Wichtig bei diesen andauernden Tropentemperaturen.

Die Mengen sind für zwei Personen, die nicht allzuviel Appetit haben, also gerne mehr nehmen!
Ich nehme etwa 200g nicht allzugroße grüne Bohnen, wasche sie und entferne den Stielansatz. Dann werden sie in kochendem Salzwasser ca. 5 Minuten blanchiert. 2-3 Stiele glatte Petersilie werden gewaschen und mit den Stielen fein geschnitten. 1 Zehe Knoblauch in feine Würfel schneiden. Aus 2 Esslöffeln Olivenöl und 1 Esslöffel Weißweinessig mit Salz und Pfeffer eine Vinaigrette rühren. Petersilie und Knoblauch in die Vinaigrette geben. Die Böhnchen abgießen und in die Vinaigrette geben, gut mischen. Warten, bis der Salat gerade noch lauwarm ist. Schmeckt sensationell gut, der Knoblauch bleibt (vermutlich durch die Petersilie und die heißen Böhnchen) dezent im Hintergrund, was mich sehr positiv überrascht hat.

* Werbung ohne Auftrag und ohne Vergütung, weil Buchtitel genannt, Buch selbst gekauft.

Dienstag, 31. Juli 2018

Essen. Rückblick Juli.

Den ganzen Juli war es heiß, und jetzt am Ende befinden wir uns seit über einer Woche in einer Hitzewelle, die uns jeden Tag Höchsttemperaturen von über 30°C beschert. Heute haben wir bei uns (im Schatten) über 35°C gemessen. Dementsprechend haben wir sommerlich gekocht. Seit einer Woche gibt es auch Freilandtomaten mit gutem (!) Geschmack von unserem regionalen Erzeuger zu kaufen. Das ist eine gute Nachricht.
Anfang des Monats begannen wir mit Artischocken-Rezepten, das Rezept ist im Blog.
Aus Zucchini und Möhren wurden mit Sahne leckere Gemüsenudeln, dazu hatten wir Lammrücken.
Gelegentlich gibt es bei uns ein dickeres Stück Roastbeef, das ich "rückwärts" brate, also erst im Ofen bei 80-120°C auf etwa 50°C Kerntemperatur bringen, anschließend in der Pfanne scharf anbraten. Dann noch etwas ruhen lassen.
Aufgeschnitten und den ober-leckeren Böhnchensalat dazu (Rezept ist im Blog).
Am Backtag gab es auch diese Pizza mit vielem.
Backen ist ja sonst nicht so meins, aber dieses super schmackhafte Weizenbrot, im gusseisernen Topf gebacken, ist gut gelungen und schmeckt erstaunlich gut. Ich hatte ein Foto vom Brot im Topf auf Instagram gepostet und war sehr überrascht, wie viele "Herzchen" das Bild eingesammelt hat. Also Leute: backt mehr Topfbrot!
Auch von diesem Brotsalat wird es das Rezept noch im Blog geben.
Nochmals Artischocken und Erbsen mit Linguine.
Mit einer sehr schmackhaften Ochsenherztomate und einem Rest Nudelsalat mit gebratenem Gemüse genossen wir die erste Burrata.
Die Form ist erst kürzlich bei uns eingezogen und wurde mit einer Zucchini-Feta-Quiche eingeweiht, die sehr lecker war. Ich denke, auch dieses Rezept werde ich noch posten.

Samstag, 28. Juli 2018

Ganz nah. Mondfinsternis.

Dies ist fürs (eigene) Archiv. Wir hatten am 27. Juli 2018 eine Mondfinsternis, und sie war bei uns zu sehen. Ich muss zugestehen, dass ich wirklich nicht weiß, wie es richtig gemacht wird, ein schönes Bild vom Mond. Bei der gestrigen Jahrhundert-Mondfinsternis habe ich es wieder versucht, die Fotos sind nicht schön, aber man kann wenigstens was erkennen.
Von links nach rechts sieht man den Mond ganz im Kernschatten der Erde, nur links ein kleiner hellerer Streifen, dann kommt der Mond langsam aus dem Kernschatten, dann etwas mehr, und dann ist er schon so hell, dass man die rechte, noch im Schatten liegende Seite nicht erkennen kann.
Mondfinsternis2018

Sonntag, 22. Juli 2018

Rezept. Artischocken und Erbsen mit Linguine.

Noch haben frische Erbsen Saison, und nach wie vor werden die kleinen Artischocken aus der Region auf dem Markt angeboten. In Italien Vegetarisch* findet sich ein Rezept, das Artischocken und Erbsen mit Linguine vereint. Hier unsere Variante.
Für uns zwei nehme ich 300 Gramm frische Erbsenschoten (das sollte etwa 100 g Erbsen ergeben) und zwei kleine Artischocken. Bei den Artischocken werden die äußeren Blätter entfernt, die Spitze abgeschnitten, der Stengel geschält. Dabei alle Schnittflächen mit Zitrone abreiben, sonst werden sie sehr schnell braun. Heu ist bei den kleinen Exemplaren nicht vorhanden. Die Artischocken vierteln.
In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, mit einer angedrückten Knoblauchzehe und einem Lorbeerblatt aromatisieren. Die Artischockenviertel bei mittlerer Hitze anbraten, etwa 10 Minuten schmoren, dann die Erbsen und etwas Gemüsebrühe dazugeben. Salzen und pfeffern. Zugedeckt köcheln lassen, bis Erbsen und Artischocken weich sind, das dauert etwa 10 Minuten. Die Gemüsebrühe sollte fast verdampft sein.
Während dieser Zeit Linguine in Salzwasser kochen, abgießen und zum Gemüse geben. Alles mit frischer gehackter Petersilie und Minze mischen und auf die Teller verteilen. Etwas Piment d'Espelette schadet nicht. Mit etwas Olivenöl der besten Sorte beträufeln. Schmeckt köstlich, guten Appetit!

* Werbung ohne Auftrag und ohne Vergütung, weil Buchtitel genannt, Buch selbst gekauft.

Donnerstag, 12. Juli 2018

#12von12. A walk in the park.

Der Refrain von diesem Popsong spukte in meinem Kopf und wollte nicht mehr verschwinden, und ich war unterwegs zum Park, den ich im Sommer zum Walken nutze, weil die Wege meist im Schatten der Bäume liegen.
Die Zeichen der lang anhaltenden Trockenheit sind deutlich sichtbar, das Gras ist gelb bis braun, und die Bäume werfen schon Blätter ab. Und wir haben erst Juli!
Auch Kastanien in der stacheligen Hülle werden von den Bäumen abgestoßen.
In dem Teil des Parks, der Klein-Nizza genannt wird, wird bewässert, und entsprechend schön ist dort die Blumenpracht.
Dazwischen lugt das fürstbischöfliche Wappen hervor.
Auf Höhe der Universität steht der Studentenstein, der in anderer Form und an einem anderen Platz 1927 aufgestellt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er umgestaltet und an seinen heutigen Platz versetzt. Er erinnert an die Gefallenen beider Weltkriege.
Ganz nah ist auch der Nobelpreisträgerlehrpfad, an dem eine Tafel über jeden der 14 Nobelpreisträger informiert, die an der Universität Würzburg gelehrt und geforscht haben.
Der Felsenbrunnen.
Und tschüss, Ringpark, hoffentlich bis bald. Näheres über den Park ist im Würzburg-Wiki zu finden.
Weitere #12von12 vom Juli findet ihr normalerweise bei Draußen nur Kännchen, nur ist heute bisher nichts eingestellt. Wenn sich das noch ändert, trage ich den Link nach.  Wie #12von12 funktioniert, lest ihr hier.

Sonntag, 8. Juli 2018

Uni. Wir retten Bücher.

Buchpatienten Beschädigungen
Die Universitätsbibliothek Würzburg ist nicht nur eine Bibliothek für Lehre und Forschung, sondern hat in ihrem Bestand auch Bücher und Handschriften des ehemaligen Hochstifts Würzburg, dem weltlichen Herrschaftsgebiet der Fürstbischöfe von Würzburg, das bis 1802 bestand. Seit 1814 gehört Würzburg ohne Unterbrechung zu Bayern und wurde von einer Universitäts- und Residenzstadt zur immer noch Universitätsstadt, aber auch zur Provinz. So wundert es nicht, wenn man erfahren muss, dass die Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximiliand-Universität in München, die für Altbayern eine ähnliche Archivfunktion erfüllt wie die Würzburger Bibliothek für das ehemalige Hochstift, als einzige Universität in Bayern eine staatliche Förderung zur Bewahrung dieser Bücherschätze erhält. Würzburg und andere Universitäten in Bayern müssen solche Ausgaben aus dem allgemeinen Haushalt der Universität finanzieren, und die Bildungshaushalte sind in Deutschland bekanntlich knapp bemessen, allen Politikerreden zum Trotz.
In der Bibliothek in Würzburg gibt es eine ganze Reihe von alten Büchern, die dringend restauriert gehören, und so hat der Alumni-Verein der Universität in diesem Jahr eine Spendenaktion gestartet. Wir haben uns beteiligt und konnten an einem Sonntagvormittag die "Buchpatienten" besichtigen.
Bei den folgenden Fotos sieht man die Beschädigungen.
Buchpatienten Beschädigungen
Buchpatienten Beschädigungen
Buchpatienten Beschädigungen
Von der Restauratorin, die an diesem Sonntag auch anwesend war (DANKE!) wurde uns auch gezeigt, wie und mit welchen Materialien restauriert wird. Diese Arbeiten sind sehr vielseitig, denn es geht nicht nur um reine Reparatur oder Wiederherstellung des Papiers, es sind ja auch die Einbände defekt (Leder, Holz, Pappe), die Schließen (Metall, Leder, Bänder), die Heftung, und so weiter.
Hier im Bild Einbände und Schließen. Die Restauratorin muss - obwohl eigentlich gelernte Buchbinderin - auch Metall bearbeiten können.
Einbände Schließen Links Leder von ganz unterschiedlichen Tieren, das mit Naturfarben gefärbt wird, rechts Einbanddeckel aus Holz, alt und neu.
Holz Leder Restaurierung
Uns wurde auch erklärt, dass man heutzutage zwar Beschädigungen beseitigt, aber nicht fehlende Seitenteile oder Textstellen wieder einfügt, auch wenn man sie aus anderen Ausgaben des Buchs (z.B. in einer anderen Bibliothek) kennen würde. Eine herausgerissene halbe oder auch ganze Seite bleibt für dieses Buch herausgerissen, es wird z.B. nur verhindert, dass die Seite weiter einreisst.
Im Folgenden Beispiele für Buchpatienten, in diesem Buch ist eine mittelalterliche Ansicht von Würzburg aufgeschlagen.
Buchpatienten Atlanten zeigen, was unsere Vorfahren zu dieser Zeit von der Welt wussten.
Buchpatienten 
Buchpatienten In einer Lutherbibel, die 1522 gedruckt wurde, ist das Johannesevangelium aufgeschlagen, die Illustrationen stammen von Lucas Cranach d.Ä.
Buchpatienten Der Riss wird nun repariert werden.
Seite mit Riss
Buchpatienten Alle Bücher, die im Rahmen dieser Aktion repariert werden, werden auch digitalisiert, das heisst, sie stehen wieder für die Forschung in aller Welt zur Verfügung, und sie müssen dazu ihren Archivplatz nicht verlassen.