Mittwoch, 29. Juni 2016

Auswärts. Floating Piers.

Während unserer Reise in der Lombardei fand das aktuelle Projekt von Christo, die Floating Piers im Iseosee statt. Das Projekt soll nur 16 Tage begehbar sein, wir waren werktags kurz nach der Eröffnung mit der Bahn unterwegs. Der Besucheransturm war ungeheuer, was lange Wartezeiten allenthalben zur Folge hatte. Der relativ unbekannte Iseosee hat weder große Parkplätze noch breite Uferstraßen, und die Eisenbahnlinie von Brescia ist nur eingleisig, was immer wieder Wartezeiten auf den Gegenzug in den Bahnhöfen an der Strecke zur Folge hatte. Aber wir sind hingekommen und konnten die Stege ungehindert betreten.
floating piers
Von Sulzano (Bahnstation) führt der Steg zur Insel Monte und weiter zur Insel San Paolo.
floating piers
Die Stege sind 16 Meter breit und bestehen aus über zweihunderttausend Plastikquadern, die einzeln am Boden verankert und mit einem leuchtend gelben Stoff bespannt sind. Bei uns war der See sehr ruhig, und dennoch spürt man die leichte Bewegung des Wassers.
floating piers
floating piers
Das kurze Video kann das leichte Schaukeln im Wasser etwas verdeutlichen.


Quelle: wikipedia

Weitere Posts über die Lombardeireise:
Römische Reste und der Alte Dom in Brescia
Stadtansichten von Brescia
Stadtansichten von Bergamo
Kirchen von Bergamo
Stadtansichten von Cremona
Stadtansichten von Piacenza
Wasserburg
Mailänder Dom
Mailänder Scala
Galleria Vittorio Emanuele
Stadtansichten von Pavia
Reisfelder
Stadtansichten von Vigevano

Karte Iseosee

Keine Kommentare: