Sonntag, 22. Mai 2016

Auswärts. Schloss Amboise.

Das Schloss Amboise liegt auf einem Felsplateau hoch über der Loire. Als wir da waren gab es nur Dauerregen. Die Stimmung mitten im Mai war wie sonst im November.
Nebel
Amboise war Königsresidenz im 15. und 16. Jahrhundert. In den französischen Religionskriegen wurden nach einer Verschwörung gegen den jungen König Franz II. die Verschwörer auf abscheuliche Weise umgebracht. Es wird erzählt, dass ihre Leichen wochenlang an den Gittern des Balkons hingen. Katharina von Medici, die Mutter des Königs, soll für die Bluttat verantwortlich gewesen sein. Das war das Ende von Amboise als Königsresidenz.
Am Rande der Befestigungsmauer steht die Hubertus-Kapelle aus der Zeit um das Jahr 1500.
Kapelle
Relief über der Eingangstür.
Kapelle St. Hubertus
Relief im Innern der Kapelle im Flamboyantstil.
Kapelle Fries
Der Chor, auch hier ist der Figurenschmuck nicht erhalten.
Kapelle Chor
Als Beispiel für die vielen Teppiche (Tapisserien), die wir in den Loire-Schlössern gesehen haben, dieser aus dem Schloss Amboise mit einer Jagdszene.
Tapisserie

Kunstgeschichtliche Angaben entnommen aus Wilfried Hansmann. Das Tal der Loire. 4. Aufl. Köln 1979.

Links zu weiteren Posts dieser Reise zur Loire:
Fachwerkhäuser in Troyes
Die Kirche St. Madeleine in Troyes
Die Kathedrale von Troyes
Die Kathedrale von Orléans
Schloss Chambord
Schloss Chenonceau
Teppichzyklus Apokalypse
Glasmalereien in Angers
Die Gärten von Villandry
Schloss Azay-le-Rideau
Abtei Fontevraud
Ussé und Chinon

Keine Kommentare: