Montag, 7. März 2016

Rezept. Waldorfsalat.


Noch ein Salat für Herbst und Winter, ein Salat aus rohem Sellerie, der sehr frisch mit einer Sauce aus Zitrone, Joghurt und Saurer Sahne daherkommt. Das Rezept stammt aus dem Kochbuch Einer für Alles von Meinrad Neunkirchner und Katharina Seiser, Seite 172. Bereits in einem früheren Post habe ich über ungenaue Mengenangaben in diesem Buch gemeckert, so auch hier. Angegeben ist für vier Personen eine ganze Sellerieknolle. Ich weiß schon, dass die Sellerieknollen sehr unterschiedliche Größen haben können, aber selbst bei einer kleinen Knolle ist die Menge Sellerie viel zu groß. Wir haben von einer mittelgroßen Knolle die Hälfte verwendet, das gibt eine große Schüssel voll. Die Angaben für die Sauce wurde eins zu eins verwendet, und das Ergebnis passt.

Salz, Saft von einer Zitrone, weißer Pfeffer und 1 Tl Apfeldicksaft (alternativ: Agavendicksaft) in einer Salatschüssel verrühren. Eine halbe Knolle Sellerie schälen, in dünne Scheiben schneiden (haben wir auf der Brotscheidemaschine gemacht) oder hobeln, dann in feine Streifen schneiden, Dicke etwa wie ein Streichholz. Schnell portionsweise mit der Sauce vermischen, damit der Sellerie nicht braun wird.

2 kleine Äpfel schälen (würde ich beim nächsten Mal nicht machen), entkernen und ebenfalls in Streifen schneiden, mit dem Sellerie vermischen. 3 El Joghurt und 2 El Saure Sahne vermischen und mit Sellerie/Apfel vermischen. Mehrere Stunden (über Nacht) durchziehen lassen, evtl. mit Salz und weißem Pfeffer nachwürzen.
Vor dem Servieren 50 g Haselnüsse oder Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten, über den Salat geben.
So eine Riesenschüssel Waldorfsalat erhält man aus einer halben mittelgroßen Sellerieknolle.

Keine Kommentare: