Sonntag, 29. Juni 2008

Zeppelin-Museum


Das Zeppelin-Museum liegt in Friedrichshafen am Bodensee und ist im Gebäude des ehemaligen Hafenbahnhofs untergebracht. Diese Lage ist 1A, direkt an der Uferpromenade und am Hafen. Sollte man mit dem Schiff kommen wollen, z.B. mit dem Katamaran von Konstanz, so sind es nach dem Aussteigen nur wenige Schritte zum Museum.
Gezeigt werden die Entwicklung der Zeppeline von den Anfängen bis zur Gegenwart und Entwicklungen, Produkte und Tendenzen der Luftschiffbau Zeppelin GmbH und ihrer Tochter- und Schwestergesellschaften über die letzten hundert Jahre. So gibt es Alu-Teller und -Gefäße aus den Jahren 1945-1948 ebenso zu bestaunen wie Motoren und Getriebe aus unterschiedlichen Epochen.
Ein Schwerpunkt sind auch die Schautafeln an der Seite, die die technischen Probleme und Entwicklungen erläutern. Vor hundert Jahren war z.B. eine leichte, gleichzeitig feste und gasdichte Hülle eine Herausforderung. Kunststoffe kannte man ja noch nicht. Da läßt sich vieles entdecken und vielleicht auch auffrischen.


Kernstück ist jedoch ein 33 Meter langer Nachbau des Luftschiffs Hindenburg. Dieses größte Luftschiff aller Zeiten ging am 6. Mai 1937 bei der Landung in USA in Flammen auf. Der Nachbau füllte große Teile der ehemaligen Bahnhofshalle.

Man sieht einen Salon mit kleinen Tischen und Sesseln, mehrere Kabinen mit Stockbetten und einen Waschraum. Man kann sowohl die Außenhaut aus der Nähe ansehen als auch die Tragegerüste aus Aluminium und ihre Befestigungen.
Weitere Ausstellungsräume geben einen Einblick in die militärische und friedliche Nutzung von Zeppelinen in aller Welt und bis zur Gegenwart.
Besucher sollten sich allerdings nicht auf die im Reiseführer Baedecker angegebenen Öffnungszeiten verlassen, sondern am besten aktuell unter zeppelin-museum.de nachsehen. Aktuell ist von Mai bis Oktober Dienstag bis Sonntag von 9 bis 17 Uhr geöffnet, von November bis April von 10 bis 17 Uhr.

Keine Kommentare: