Montag, 16. Februar 2015

Foto. Kartoffelplätzchen mit Rote-Zwiebel-Sauce.


Die Benennung dieses Gerichts ist ein Beispiel für die unterschiedliche Verwendung von Begriffen im deutschen Sprachraum. Als ich vor vielen Jahrzehnten meinen späteren Schwiegervater kennenlernte, erzählte ich irgendwas von Kartoffelpuffern. Wir kamen dann drauf, dass diese bei ihm Reibekuchen heißen. Und Kartoffelpuffer, genauer Püfferken, wurden aus Resten von Kartoffelbrei gemacht. So wie diese hier, die in "Österreich Vegetarisch" Erdäpfelnockerl genannt werden. Ich habe nun mal einen meiner Meinung nach neutralen hochdeutschen Begriff gewählt.
Wir haben sie bereits ein Mal aus Resten von Kartoffelbrei zubereitet, diesmal haben wir die Kartoffeln zusammen mit anderen, die dann tatsächlich zu Brei bzw. Stampf verarbeitet wurden, gedämpft, durch eine Presse gedrückt und aufbewahrt. Sie werden dann mit Ei und Crème fraiche weiter verarbeitet und knusprig gebraten. Die Sauce aus roter Zwiebel passt prima dazu.
Dazu dann noch Feldsalat, unser Star am Winter-Salat-Himmel.
Wer das Kochbuch "Österreich Vegetarisch" sein eigen nennt, findet das Rezept auf Seite 181.

Keine Kommentare: