Sonntag, 4. November 2012

Boeuf Bourguignon


Im Oktoberheft von Essen & Trinken wird Jubiläum gefeiert, 40 Jahre besteht die Zeitschrift bereits. Klassische Lieblingsrezepte werden in einer aktuellen Version vorgestellt, darunter Rouladen, Kartoffelsuppe, Coq au vin, Königsberger Klopse, Spaghetti arrabiata, und eben auch Boeuf Bourguignon. Das ist so ein richtiger Seelentröster, wenn es draußen kalt oder unfreundlich nass ist. Ich kann das Gericht auch ohne Rezept, aber heute habe ich mich mal dran gehalten.
Zutaten:
1 kg Rindfleisch zum Schmoren (wir hatten Nuss)
300 g Zwiebeln
250 g kleine Schalotten
1 große Möhre
1 Fl. Rotwein (und eine zweite als Getränk zum Essen)
2 El Mehl
50 g durchwachsener Speck
2 dünne Streifen Bio-Orangenschale (ich hatte nur Zitrone)
2 Lorbeerblätter
250 g Champignogns
Petersilie
Öl, Butter, Salz, Pfeffer
Zubereitung:
  1. Das Fleisch in ca. 3 cm große Würfel schneiden.
  2. Zwiebeln fein würfeln. Schalotten pellen. Möhren putzen, schälen und in 1 cm große Würfel schneiden.
  3. Öl in einem Bräter erhitzen, Fleisch darin in 2 Portionen bei starker Hitze ca. 2 Minuten rundherum anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und herausnehmen.
  4. Nochmals etwas Öl in den Bräter geben, Zwiebeln darin 4-5 Minuten braten. Möhren zugeben und weitere 3-4 Minuten braten.
  5. Mit 200 ml Wein ablöschen und stark einkochen. Mit Mehl bestäuben und glatt rühren. 
  6. Fleisch und Speck zugeben. Mit dem restlichen Rotwein und 100 ml kaltem Wasser auffüllen und zugedekct im vorgeheizten Backofen bei 120 Grad (Original 150°C) 2 Stunden garen.
  7. Schalotten, Zitronenschale und Lorbeerblätter zugeben.
  8. Offen eine weitere Stunde garen. Am Ende der Garzeit sollte die Sauce leicht dicklich sein, das Fleisch sollte man auch mit einem Löffel zerteilen können. (Das wird so sein, wenn man schön langsam schmort und das Fleisch gut war)
  9. Für mich was etwas zu wenig Würze dran, ich habe daher abgeschmeckt mit Gewürzen, die ich auch sonst zum Fleisch verwende wie Piment, Kümmel, Chili, Kreuzkümmel, alles frisch gemahlen oder im Mörser fein zerkleinert. Keines der Gewürze sollte dominant hervorschmecken.
  10. Champignons putzen und vierteln. Petersilie abzupfen und fein schneiden. 
  11. Etwas Butter in einer Pfanne zerlassen, Pilze darin bei mittlerer Hitze 2 Minuten braten, mit Salz und Pfeffer würzen. Petersilie unterheben und mit dem Boeuf mischen.
Super Fleisch!



Die erste Portion ist angebraten.


Alles im Topf. Ab in den Backofen.


Genau passende kleine Schalotten.


Et voilà - bon appetit!

Keine Kommentare: