Samstag, 28. März 2015

Fotos. Schwäbisch Hall.

Museen_SHA
Wir waren nach einigen Jahren Pause wieder einmal im schönen Schwäbisch Hall. Anlass war der Besuch in diesen beiden Museen, in denen wir Kunst von Anfang des 20. Jahrhunderts gesehen haben und erklärt bekamen, und Bilder der Renaissancezeit. Dank des wunderbaren Frühlingswetters hatten wir einen wunderschönen Tag, man sieht es auf den Fotos.
Zentral über dem Marktplatz die Michaelskirche, sie dominiert den Ort.
Schwäbisch Hall
Die gewaltige Treppe, auf der im Sommer Theater gespielt wird.
Schwäbisch Hall
Rund um den Marktplatz schöne alte Häuser, Fachwerk ...
Schwäbisch Hall
... und barocke Formen.
Schwäbisch Hall
Der Kocher quert die Stadt.
Schwäbisch Hall

Weitere Beiträge über Schwäbisch Hall in diesem Blog:
aus den Jahren 20082006(1), 2006(2)2005.

Donnerstag, 26. März 2015

Fotos. Frankfurt mit Abstecher in die Kleinmarkthalle.

In Frankfurt gibt es viel zu sehen, und ich kann mich glücklich schätzen, bei meinen gelegentlichen Besuchen meist einen Ur-Frankfurter als Cicerone zu haben. Er beherrscht die Kunst, bei Spaziergängen durch seine Heimatstadt die richtige Mischung aus Kultur und Anschauen zu finden, so dass der Gast die Besichtigung genießen kann. Anlass war diesmal die noch bis 21. Juni laufende Ausstellung über Monet und die Geburt des Impressionismus im Städelmuseum. (Hinweis an die LeserInnen: Hinter dem Link verbirgt sich eine außergewöhnlich umfangreiche Multimedia-Information über die Ausstellung, nicht nur die übliche Aneinanderreihung einiger kleinformatiger Fotos.)
Ausstellungen über impressionistische Malerei gehören zu den Highlights und sind entsprechend gut besucht, auch mitten in der Woche. Dadurch wird der Besuch an sich schon anstrengend, viele Leute, schlechte Luft, umso schöner die herrlichen Bilder. Danach tut frische Luft gut, mit spektakulärer Aussicht direkt am Mainufer.

Frankfurt Skyline & Main

Frankfurt Dom & Eiserner Steg

Für noch mehr Kultur war ich nun nicht mehr aufnahmefähig, und so gab es als ganz anders gearteten und dennoch krönenden Abschluss einen Gang durch die Kleinmarkthalle.

Frankfurt Kleinmarkthalle

Frankfurt Kleinmarkthalle
Frankfurt Kleinmarkthalle

Vielen Dank an meinen Cicerone für den schönen Tag in Frankfurt, die Planung und für die Zeit!
Auf der Rückfahrt machte der Zug noch einen ungeplanten Umweg, auf Grund einer Weichenstörung fuhr er ab Lohr nicht auf der (schnellen) Neubaustrecke, sondern am Main entlang, Gemünden, Karlstadt, Veitshöchheim. Einschließlich Sonnenuntergang mit Spiegelung im Main.

Mittwoch, 25. März 2015

Foto. Kein Post vom Genussbloggertreffen.


Diesmal gibt es nur diese Collage mit vier Bildern, einfach nur ein Merker für mich, für später. Warum kein Bericht? Einfach, weil das Märztreffen ausführlichst dokumentiert wurde von Sammelhamster, CorumBlog, Cucinaepiu, Kochdepp und Brotwein. Ich finde, das reicht. Schön und lecker war's trotzdem (oder erst recht).

Sonntag, 15. März 2015

Fotos. Mal wieder Stuttgart.


Stuttgart Stiftskirche

Stuttgart Alte Kanzlei

Stuttgart Schiller

So ist das sicher nicht gedacht.
rücksichtslos

Dienstag, 10. März 2015

Rezept. Meine Spaghetti Carbonara.


Gar nichts besonderes, Alltagsküche, und doch kann man damit sehr reinfallen. Das Gericht ist auch emotional belastet, denn meist beschwert sich jemand, dass eine der Zutaten nicht "echt" sei. Daher "meine" Spaghetti Carbonara, wir haben schon lange keine besseren gegessen.
Die Zubereitung steht und fällt bei uns mit der großen irdenen Schüssel, denn sie sorgt dafür, dass hinterher schön heiße Spaghetti mit leckerer Eier-Sauce auf unseren Tellern sind, also weder halb kalt noch mit "Rührei". Hier also mein Rezept für zwei:
Die große irdene Schüssel (im oberen Bild zu sehen) in den Backofen stellen und auf 90°C heizen. Wasser für die Nudeln mit Salz zum Kochen bringen, 200 g Spaghetti hinzugeben und nach Packungsanweisung al dente kochen. In der Zwischenzeit 1 kleine Zwiebel oder Schalotte fein würfeln, in etwas Öl mit in Streifen geschnittenem Dörrfleisch (durchwachsener Speck) in einer Pfanne glasig dünsten. Mein Dörrfleisch war sehr mager, daher war etwas zusätzliches Fett notwendig. In die große Schüssel 2 Bio-Eier aufschlagen und verquirlen, mit Salz (Vorsicht, Dörrfleisch ist auch salzig), Pfeffer und etwas Piment d'Espelette würzen. Schüssel wieder in den Ofen stellen. Parmesan reiben und mit der Eier-Mischung verrühren. Schüssel wieder in den Ofen stellen. Bevor die Nudeln abgegossen werden, 3 El Nudelwasser in die Eier-Mischung geben und verrühren. Nudeln abgießen und gleich heiß mit der Eier-Mischung gut vermischen. Sofort servieren.

Sonntag, 8. März 2015

Fotos. Frühling und Brückenschoppen.

Das erste Frühlingswochenende in diesem Jahr, endlich scheint mal die Sonne UND es ist auch ein wenig wärmer. Mit der Freude über die ersten Zeichen des Frühlings nimmt auch die Zahl der Menschen auf der Alten Mainbrücke schlagartig zu, Zeit für einen Brückenschoppen.
Schon von weitem sieht man sie stehen.
 Die Brücke von oben.
Rechts der Ausgabeschalter, links davon die Schlange. Schon ganz ordentliche Wartezeit.


Freitag, 27. Februar 2015

Foto. Schlutzkrapfen reloaded.


Es war mal wieder Zeit für Schlutzkrapfen, die bereits hier im Blog beschrieben wurden. Wir haben das Rezept aus "Österreich Vegetarisch" wieder genau so gemacht, den einzigen Unterschied machte der Ravioli-Ausstecher, der endlich mal zum Einsatz kommen sollte.
Schlutzkrapfen sind normalerweise größer und halbmondförmig, der Teig wird mit einem Ring oder einem Glas von etwa 8 cm Durchmesser ausgestochen, mit Fülle belegt und zusammengelegt, die Ränder mit einer Gabel festgedrückt.
Hier nun sind sie etwas kleiner und rund, mit gezacktem Rand. Ein Vorteil war auch, dass wir diesmal mit Teig und Fülle genau hingekommen sind, beim letzen Mal blieb uns mehr Teig übrig.
In brauner Butter geschwenkt und mit Bergkäse bestreut - eine Delikatesse.
Und zum Glück sind einige Portionen übrig geblieben, die nun im Tiefkühler auf ihren Einsatz als schnelles und dennoch selbst gemachtes Essen warten.
Rezept hier oder in Österreich Vegetarisch, Seite 226.

Montag, 23. Februar 2015

Fotos. Essen. San Buca, Würzburg.

Ein neues Restaurant in Würzburg, die (Küchen)-Chefin kochte bisher im Reiser's. Wir waren gespannt und nutzten die Gelegenheit etwas Persönliches zu feiern für einen ersten Test.
Das Lokal ist klein, sechs Tische und eine Theke. Die Speisekarte steht auf einer großen Tafel, und die Chefin stellt die Gerichte vor und erklärt sie.
Die Vorspeisen, Jarfood genannt, meist vegetarisch, Gemüse der Saison, im Glas (jar) mit den Gewürzen bzw. Aromen mariniert, bis zu drei Wochen, serviert auf kleinen Schalen, und man kann durchaus mehrere davon essen. Wir hatten vier.
Rote Bete / Rotkohl / Orange

Schwarzwurzel / Rauchgeschmack / irgendwas mit Tee / was Weißes zum dippen

Pumpernickel / Kohlrabi / Granatapfel

Petersilienwurzel / Mohn / Ziegenkäse

Dann gab es zwei Zwischengänge, einmal Pasta, einmal Fisch, wir hatten beides als Hauptgang.
Mit Kürbis gefüllte Taschen / Mangold / Hokkaido / Amaranth

Adlerfisch / Blutwurst / Sellerie /Comté

Wir waren begeistert von der Vielfalt der Aromen, und wie gut sie aufeinander abgestimmt waren.
Wein gibt es aus Franken und aus Venetien, einige Sorten auch glasweise. Wir fühlten uns beim Aperitif und Wein gut beraten. Nachtisch und Espresso haben es nicht mehr aufs Foto geschafft.

San Buca
Balthasar-Neumann-Promenade 10
97070 Würzburg
Tel. 0931 80100356
Di - So 18 - 23 Uhr

Sonntag, 22. Februar 2015

Foto. Weihnachtsstern.


Weihnachten ist zwar vorbei, aber der Weihnachtsstern steht nach wie vor in voller Blüte.
Er war den ganzen Sommer draußen auf dem Balkon, und im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, als er zu Ostern oder gar erst zu Pfingsten blühte, war er diesmal pünktlich zu Weihnachten bereit.

Samstag, 21. Februar 2015

Fotos. Genussbloggertreffen im Februar.

Kaum hat man ein paar Rezepte und Fotos auf dem Blog veröffentlicht, und den einen oder anderen Plan mal wieder verschoben, denn die Bilder werden auf der Festplatte ja nicht schlecht, da waren schon wieder vier Wochen rum und unser Bloggertreffen stand an. Zwei fehlten, einer aus unserer Runde (die Grippe!) und Cheffe (war der Urlaub genehmigt???). Cheffe hat aber für Sonderbetreuung durch La Mamma gesorgt, die sich rührend um uns bemüht hat.
Wir hatten zwei Vorspeisen: Pizza bianca mit Pilzen und Salciccia

Vitello tonnato, Carpaccio, gegrilltes Gemüse, Frittata, Auberginenauflauf.

Nun kam Mammas Spezialvorspeise: apulische Foccacia mit lecker-scharfer Gemüsefüllung.

Der Hauptgang: Wildschweinragout auf Pilzravioli

und diverse Gemüse.

Ein Espresso zum Abschluss.

Die Stimmung war gut, wir hatten nette Gespräche, und hoffen, dass alle Grippegeschädigten bald wieder fit sind, und beim nächsten Treffen die ganze Runde anwesend sein kann.