Dienstag, 15. Januar 2013

Linseneintopf mit Möhren und Topinambur


Das Rezept ist aus Essen & Trinken, 11/2012. Aus kühlschranktechnischen Gründen habe ich es abgewandelt, indem ich keine roten Linsen, sondern nur Alblinsen verwendet habe und den Knollensellerie durch einige Stengel Staudensellerie ersetzt habe. Das Originalrezept findet man hier.

Zutaten:
120 g Alblinsen, (Alb-Leisa, alternativ Beluga- oder Le Puy-Linsen, kleine, feste Linsen)
90 g Zwiebeln
90 g Möhre
6 Stengel Staudensellerie, das Grün beiseite stellen
250 g Topinambur
Butter
Salz, Pfeffer, Curry (ich hatte scharfen Madrascurry), Piment d'Espelette
ca. 0.5 l Gemüsefond
guter Balsamessig

Zubereitung:

  1. Linsen in leicht kochendes Wasser geben. Bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten leicht bissfest garen, nach 15 Minuten mit Salz würzen. In einem Sieb abgießen, abschrecken, und gut abtropfen lassen.
  2. Zwiebeln fein würfeln, Möhren, Staudensellerie  und Topinambur putzen, schälen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden.
  3. Ca. 15 g Butter in einem Topf zerlassen, Zwiebeln darin 3-4 Minuten dünsten. Möhren, Staudensellerie und Topinambur dazugeben, weitere 3-4 Minuten dünsten, mit Salz und Pfeffer würzen, Curry zugeben, kurz andünsten und mit dem Gemüsefond auffüllen.
  4. Bei milder Hitze ca. 25 Minuten kochen lassen. 
  5. Die abgetropften Linsen zugeben. Mit dem Schneidstab kurz in den Topf gehen, ein wenig vom Eintropf pürieren, damit er bindet. (Das Originalrezept entnimmt 1/4 des Eintopfs und püriert separat.) Etwas Piment d'Espelette nach Geschmack zugeben.
  6. Das kleingeschnittene Grün vom Staudensellerie über den Eintopf geben, kurz unterrühren. Eintopf servieren.
  7. Etwas Balsamessig bei Tisch unterrühren.
Sehr schöner, angenehmer Geschmack, und der Essig gibt noch mal einen richtigen Kick.
Hier noch der Teller für die Speckvegetarierin.

Keine Kommentare: