Samstag, 30. September 2017

Essen. Rückblick September.

Kulinarisch ist der September für mich noch ein Sommermonat, und entsprechend sommerlich sind die Gerichte, die ich für uns zubereite. Das liegt daran, dass die für mich typischen Sommergemüse Paprika und Tomaten erst jetzt richtig reif sind und richtig gut schmecken. Und das will ich ausnützen. Kürbis und Wurzelgemüse sind jetzt zwar auch erntereif, aber die gibt es noch lange, mit manchen müssen wir den ganzen Winter durchhalten. Also nochmal Sommer!
Seit 2012 gehört dieses Gericht zu unseren Standard-Sommergerichten, das Rezept stammt von Chili und Ciabata, mein Rezept ist hier verbloggt.
Das hatten wir im August schon, damals Farfalle mit Zucchini nach diesem Rezept, diesmal statt Zucchini mit gebratener Aubergine. Genau so gut.
Salat mit Borlotti-Bohnen und Hühnerbrust, mit Panko paniert.
Auch das Steinpilz-Kartoffel-Gratin wird seit Jahren immer wieder zubereitet. Es stammt aus einer essen&trinken von 1986 und ist so retro, mit der Crème fraiche oben drauf. Und sooo gut.
Rib-Eye-Steak, Zuckermais und Kräuterbutter.
In diesem Jahr gibt es schöne Pfifferlinge, bei uns seit Jahren nach dem Rezept aus Österreich Vegetarisch zu Eierschwammerlgulasch verarbeitet. Das Rezept ist im Blog. Dazu Semmelknödel nach dem Rezept aus Deutschland Vegetarisch.
Nochmals Pilze, diesmal Steinpilze, dazu Risotto.
Konservieren des Sommergeschmacks: ein Ofen-Ratatouille.
Das waren Einblicke in unsere Küche im September, nichts Neues, aber alles sehr gut!
#öveg #dveg