Freitag, 1. Juli 2016

Auswärts. Kirchen von Bergamo.

Weiter geht es mit der Reise durch die Lombardei. Am Ende jedes Beitrags findet sich eine Karte, auf der der jeweilige Ort grün markiert ist, und eine Liste mit den Links zu allen anderen Posts über diese Reise.
Bei den Kirchen von Bergamo geht es "nur" um drei, die alle am Domplatz liegen. Die Ungewöhnlichste ist ein Mausoleum für den Feldherrn Bartolomeo Colleoni, der in Diensten der Venezianer stand und direkt im Zentrum von Bergamo begraben sein wollte. Das Mausoleum wurde von 1470 bis 1476 erbaut, die Fassade ist mit verschieden farbigem Marmor aus unterschiedlichen Gegenden Norditaliens verkleidet.
Mausoleum Colleoni
Direkt daneben liegt die Kirche Santa Maria Maggiore, die von außen ganz schlicht aussieht, innen aber in barockem Glanz mit überreicher Ausstattung strahlt. Man hat hier wohl ein besonderes Verhältnis zu Musikern. Durch eine Statue werden in dieser Kirche die Komponisten Johann Simon Mayr (nie gehört, ein Bayer, wie uns gesagt wurde, muss hier sehr verehrt worden sein) und Gaetano Donizetti geehrt, der in Bergamo verstorben ist.
Sta Maria Maggiore
Die dritte Kirche ist der Dom, hier der Eingangsbereich. Der Dom musste im 16. Jahrhundert neu erbaut werden, als der Vorgängerbau den venezianischen Befestigungsanlagen weichen musste.
Dom
Im Innern ist er ebenfalls in barockem Stil ausgestattet, einschließlich eines Bilds von Tiepolo, der für die Würzburger so große Bedeutung hat. Der Dom hat eine Seitenkapelle dem ehemaligen Papst Johannes XXIII gewidmet, der aus der Nähe von Bergamo stammte und in Bergamo das Priesterseminar besuchte.
Dom

Quelle: wikipedia

Weitere Posts über die Lombardeireise:
Römische Reste und der Alte Dom in Brescia
Stadtansichten von Brescia
Floating Piers im Iseosee
Stadtansichten von Bergamo
Stadtansichten von Cremona
Stadtansichten von Piacenza
Wasserburg
Der Mailänder Dom
Mailänder Scala
Galleria Vittorio Emanuele
Stadtansichten von Pavia
Reisfelder
Stadtansichten von Vigevano

Karte Bergamo

Keine Kommentare: