Montag, 23. Mai 2016

Auswärts. Schloss Chenonceau.

Es gilt als das Schloss der Frauen, weil über Jahrhunderte hinweg Frauen die Geschicke des Schlosses bestimmten. 1513 begannen die Bauarbeiten des heutigen Gebäudes auf den Fundamenten einer Mühle im Fluss Cher durch den königlichen Obersteuereinnehmer. Wegen Unregelmäßigkeiten und Überschuldung gelangte das Schloss in königlichen Besitz, und Heinrich II. überließ es ab 1547 seiner Mätresse Diane de Poitiers. Nach dem Tod Heinrichs II. 1559 übernahm seine Witwe Katharina von Medici das Schloss ihrer Nebenbuhlerin und ließ die zweigeschossige Galerie über den Fluss Cher anbauen.
Wir waren an dem Tag mit Dauerregen dort, also nur ein Foto des Gebäudes von außen.
Schloss
Alle Räume waren mit wunderschönen Blumen dekoriert.
frische Blumen
Die Galerie über den Fluss Cher, auf einer Brücke mit vier Bögen gebaut.
Galerie

Kunstgeschichtliche Angaben entnommen aus Wilfried Hansmann. Das Tal der Loire. 4. Aufl. Köln 1979.

Links zu weiteren Posts dieser Reise zur Loire:
Fachwerkhäuser in Troyes
Die Kirche St. Madeleine in Troyes
Die Kathedrale von Troyes
Die Kathedrale von Orléans
Schloss Chambord
Schloss Amboise
Teppichzyklus Apokalypse
Glasmalereien in Angers
Die Gärten von Villandry
Schloss Azay-le-Rideau
Abtei Fontevraud
Ussé und Chinon

Keine Kommentare: