Montag, 3. August 2015

Essen. Zeit für Marillenkuchen.

Das ist eines der Rezepte, die jedes Jahr zur entsprechenden Saison wieder zum Einsatz kommen. Bereits gebloggt, dieses Jahr jedoch mit dem ganzen Rezept für ein ganzes großes Blech. In diesem Jahr ist die Aprikosenernte auch hier in er Umgebung gut, wir haben die Früchte bereits probiert, sie sind sehr schmackhaft, und wir müssen dieses Jahr nicht auf ausländische Ware zurückgreifen.
 Im Ofen.
 Fertig.
Das erste Stück, noch lauwarm, mit etwas Puderzucker bestreut, ein Gedicht!

Kommentare:

sammelhamster hat gesagt…

Das könnt ihr doch nie und nimmer zu zweit aufessen ;)

Kraut und Rüben hat gesagt…

In kleine Stücke geschnitten und eingefroren. Eine Minute in der Mikrowelle, etwas Puderzucker drüber, schmeckt wie frisch aus dem Ofen. Jederzeit, wenn ich denn mal Kuchen möchte.

sammelhamster hat gesagt…

Das ist natürlich äußerst praktisch.
Ich hatte allerdings ein klitzekleines bisschen gehofft, dass ein Stückchen für mich übrig wäre ;-)