Freitag, 31. Oktober 2014

Fotos. Comacchio.

Ein weiterer Halt auf dem Weg nach Umbrien war Comacchio, eine Stadt im Po-Mündungsdelta, etwa 30 Kilometer nördlich von Ravenna. Früher eine Stadt auf Inseln in der Lagune, wie Venedig auch. Nach Trockenlegungen im 19. und 20. Jahrhundert liegt sie heute einige Kilometer im Landesinnern. In der ganzen Poebene herrschte an diesem Morgen dichter Nebel, ein Vorausblick auf das Wetter im Winter.
An der Verbindung von drei Kanälen liegt die Brücke Trepponti.

Comacchio_Trepponti_1
Comacchio_Trepponti_2

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Fotos. Bassano del Grappa.

Ende des Monats stand noch eine Reise nach Mittelitalien, nach Umbrien, an. Auf dem Weg dorthin machten wir Rast in Bassano del Grappa, einem Ort am Fluss Brenta, dort, wo die letzten Berge der Alpen langsam in die Poebene übergehen. Der Ort ist nach dem Monte Grappa benannt, der die Stadt überragt. Dort fanden im Ersten Weltkrieg heftige Kämpfe zwischen Italienern und Österreichern statt. Obwohl der Zusatz "del Grappa" nichts mit dem Schnaps zu tun hat, gibt es in Bassano zahlreiche Grappa-Destillerien. Und einen Brückenschoppen gibt es auch. Am stadtseitigen Ende der Ponte degli Alpini, einer überdachten Holzbrücke, wird Grappa ausgeschenkt. Der Andrang ist eher noch größer als auf der Alten Mainbrücke in Würzburg, und das Handyfoto ist leider unscharf, so dass es nur einen Eindruck gibt:
.
Auf der Brücke.

Bassano_Brücke
Stadtansicht, Fluss Brenta, im Hintergrund der Monte Grappa.
Bassano_Ufer
Der zentrale Platz, Piazza della Liberta.
Bassano_Platz
Seit 1404 stand Bassano unter venezianischer Herrschaft. Würde mich sehr wundern, wenn der Löwe auf der Säule nicht darauf Bezug hätte.
Bassano_Löwe

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Rezept. Steinpilz-Kartoffel-Gratin.

Bevor es auf dem Blog mit neuen Beiträgen aus dem Bereich Reise und Fotos weitergeht, hier noch ein Rezept aus der Übergangszeit vom Sommer zum Herbst, aus der Steinpilzzeit. Andere Pilze können natürlich auch verwendet werden, aber mit frischen Steinpilzen wird das Gratin besonders köstlich. Es stammt ursprünglich aus essen & trinken, wir machen es schon über zwanzig Jahre regelmäßig, so dass es bei uns schon ein Traditionsrezept geworden ist.

Für zwei Personen nehme ich etwa 400 g Kartoffeln, 200 g Steinpilze und 150 g Crème fraiche. Die Kartoffeln waschen, schälen und in möglichst gleichmäßige dünne Scheiben schneiden. Die Steinpilze putzen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Eine Gratinform ausbuttern, dabei einige Tropfen Knoblauchöl dünn verteilen oder mit einer durchgeschnittenen Knoblauchzehe ausreiben.
Kartoffel- und Steinpilzscheiben dicht an dicht in die Form schichten, mit Salz und Pfeffer würzen. 1/2 Bund Petersilie grob hacken, über Kartoffeln und Pilzen verteilen. Die Crème fraiche darüber verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad etwa 40 Minuten backen, evtl. mit Alufolie abdecken, bevor die Oberfläche zu dunkel wird.
Und weil das bei uns das Lieblingsrezept für Kartoffeln im Herbst ist, macht es bei der Blogparade rund um die Kartoffel mit.

Sonntag, 5. Oktober 2014

fotos. genussbloggertreffen in würzburg.

es war mal wieder soweit, das jährliche genussbloggertreffen in würzburg stand an. rund 20 blogger aus nah und fern fanden sich bei schönstem sonnenschein am nachmittag in würzburg ein. altbekannte und neue gesichter. erste kontaktaufnahme im café "wunschlos glücklich", dann spazierten wir gemeinsam zu dem restaurant, das uns den ganzen abend verwöhnen sollte. im "il castello" wurden wir dann mit sechs gängen italienischer küche aus apulien verwöhnt.

zur einstimmung: dreierlei crostini, vorne links z.b. mit (selbst gemachter) oliven-trüffel-creme.

die vorspeise: crostini mit lachs-tartar, schwertfisch-carpaccio, miesmuscheln gratiniert, auberginenröllchen gefüllt mit mozzarella, darüber ein trombino.

pasta als zweite vorspeise: lasagnette mit sugo, salciccia,fleischbällchen und gefüllte teigtaschen.

der fischgang: steinbutt, schwertfisch vom grill, rotgarnelen.

der fleischgang: kalb in tomatensauce, wildschweinragout, salciccia, fleischbällchen. da waren wir eigentlich alle schon lange satt.

das dessert: apfelkuchen, vanilletörtchen und weisse schokoladenmousse.

zum abschluss dann ein caffè.

berichte vom genussbloggertreffen gibt es bereits von
carmen und harald: cahama
lisa: blogschokolade und butterpost
noémi: sammelhamster
barbara: barbaras spielwiese
werner: cucina e piu
susanne: corumblog
yushka: sugarprincess

(liste wird bei gelegenheit aktualisiert)

Samstag, 4. Oktober 2014

rezept. laubfrösche.

keine angst, niemand muss den tierschutz benachrichtigen! es handelt sich um ein rezept aus "deutschland vegetarisch", die laubfrösche sind gefüllte mangoldrollen, mit brösel überbacken und mit meerrettich gewürzt (im buch mit einer meerrettichsauce).

zutaten (4 portionen):
8 große mangoldblätter mit stiel
ca. 100 g mangoldblätter
1 zwiebel
1 knoblauchzehe (konfiert)
ca. 70 g butter
100 ml milch
50 ml sahne
salz, pfeffer
200 g weißbrot
100 g roggenbrot
majoran, petersilie
muskat
2 eier
150 ml gemüsebrühe
80 g semmelbrösel

zubereitung:

  1. die stiele der 8 großen mangoldblätter entfernen, die blätter in einem topf mit kochendem wasser blanchieren, anschließend kalt abspülen und auf küchentüchern abtrocknen lassen. 
  2. mangoldstiele und restliche mangoldblätter fein hacken, mit der fein gewürfelten zwiebel und der knoblauchzehe in 20 g butter glasig dünsten. 
  3. mit milch und sahne auffüllen, aufkochen und mit salz und pfeffer würzen.
  4. weiß- und roggenbrot würfeln und im mixer fein häckseln. mit dem mangoldgemüse vermengen. kräuter hacken und zugeben, mit salz, pfeffer, muskatnuss kräftig würzen. etwas abkühlen lassen.
  5. die eier trennen, eigelbe unter die füllung rühren. eiweiße mit einer prise salz steif schlagen und unter die füllung heben.
  6. füllung mittig auf die mangoldblätter verteilen, seiten einschlagen und blätter zusammenrollen. 
  7. eine auflaufform ausbuttern und die laubfrösche einsetzen. mit kochender gemüsebrühe angießen.
  8. im ofen bei 200 grad 8 minuten garen, dabei einmal wenden.
  9. semmelbrösel mit 40 g butter verkneten, zerreiben, mit salz würzen und über die rouladen verteilen (es sind reichlich semmelbrösel!). weitere 12-15 minuten im ofen garen bis die brösel goldbraun sind.
  10. laubfrösche mit frischem meerrettich servieren.