Mittwoch, 26. März 2014

eier königsberger art.

es wird natürlich auch gekocht bei uns, nur koche ich auch sehr gerne ohne rezept, also gerichte, die schon so oft gemacht wurden, dass ein rezept überflüssig ist. oder improvisierte gerichte wie reste oder was rumliegt und fort muss (rumfort). diese gerichte landen dann nicht im blog, nur wenn ich sie festhalten will, weil sie sich über die zeit entwickelt haben. nach rezept wurde das folgende gericht gemacht, es ist eine abwandlung der recht bekannten eier in senfsauce, statt senfsauce umhüllt die eier eine helle gemüsesauce mit kapern, leicht säuerlich abgeschmeckt.

zutaten (2 pers.):
1 kleine schalotte
75 g möhre
7 g butter
1 tl mehl
150 ml gemüsefond
75 ml schlagsahne
25 g kapern
3 eier
salz, pfeffer, piment d'espelette
1 el zitronensaft
etwas glatte petersilie

zubereitung:

  1. schalotte und geschälte möhre fein würfeln. butter in einem topf zerlassen, möhre und schalotte bei mittlerer hitze dünsten, bis die schalotten glasig sind.
  2. mehl unterrühren und anschwitzen. gemüsefond unter rühren zugeben und 10 minuten bei milder hitze kochen lassen.
  3. eier in 5-7 minuten wachsweich garen.
  4. sahne unter rühren in die sauce geben, hitze reduzieren, nicht mehr kochen lassen.
  5. kapern unterrühren und mit salz, pfeffer, piment d'espelette und zitronensaft abschmecken.
  6. petersilienblätter grob hacken. 
  7. eier abschrecken, schälen und halbieren.
  8. eier mit der sauce, mit petersilie bestreut servieren. dazu gibt es reis.
aus essen & trinken, heft 3/2014.

Kommentare:

Ralf hat gesagt…

Klingt und sieht lecker aus. Braucht man überhaupt noch die Eier? Das schmeckt doch bestimmt auch ohne gut! :-)

Kraut und Rüben hat gesagt…

die sauce allein ist ein bisschen wenig. wenn man sie mit weiterem gemüse aufpeppt, könnte ich mir das gut vorstellen.