Dienstag, 24. September 2013

So war's diesmal in Südtirol.

Wir hatten einfach den falschen Zeitraum für die Tage in Südtirol gewählt. Für den falschen Zeitraum jedoch war es noch sehr schön. Eigentlich ist es ja nicht so prickelnd, in ein Gebiet und ein Hotel zu fahren, das man seit Jahrzehnten kennt, wenn man sich nicht notwendigerweise erholen will und muss. So habe ich mir das auch gedacht und den Südtirol-Aufenthalt zusammengestrichen. Hingefahren sind wir noch, um Freunden das Gebiet zu zeigen. Dann wollten wir weiter ins Salzkammergut, das wir noch nicht kannten.
Es wurde anders. Sah man die Wetterkarten im Fernsehen, überfiel einen das Grauen. Niederschlagsrekorde im Schwarzwald, Regen in ganz Süddeutschland und Österreich, ein Tiefdruckgebiet aus Nordwesten nach dem anderen. Im Südtiroler Pustertal jedoch schien die Sonne. Die Wolken blieben am Alpenhauptkamm hängen, wir konnten sie sehen. Gelegentlich kam mal eine rüber und die Sonne war weg, aber sie kam wieder. Geregnet und geschneit (bis 1.600 Meter ü.NN) hat es auch, meist jedoch nachts, und nie lange. So verbrachten wir schöne Tage, wie man es in einer Gegend tut, die man schon lange kennt, man fühlt sich fast wie zu Hause, und man kommt auch jedes Mal ein Stück nach Hause. Man kennt die Leute, und sie kennen uns und unsere Vorlieben. Salzkammergut wurde wegen schlechten Wetters gecancelt, wir verlängerten in Südtirol.
Mit unseren Freunden waren wir auch unterwegs, sonst sind wir überwiegend spazieren gegangen. Abends gab es immer ein hervorragendes Essen, Bilder dazu in den vorigen Beiträgen, z.B. hier. Wir machten dann noch einen Abstecher, über den noch zu berichten sein wird. Zusammenfassend: es war wieder einmal ein sehr schöner Aufenthalt, völlig unspektakulär, und wir freuten uns auch, wieder zu Hause zu sein. So ist das halt im Alter.
Links zu weiteren Beiträgen hier im Blog über Südtirol, z.B.
Bruneck, Brixen, Innichen, Pragser Wildsee. Weiteres im Juli 2010 bzw. Oktober 2011.
Zum Schluss noch ein Bild vom Pragser Wildsee, diesmal in einem faszinierenden Grün.

Keine Kommentare: