Sonntag, 18. August 2013

Das Würzburger Carillon.

Manchmal ist man einfach nur erstaunt. Würzburg hat ein Carillon (ein Turmglockenspiel). Genauer: die Universität Würzburg hat ein Carillon, und standesgemäß ist es im Turm der Neubaukirche untergebracht, der Kirche in der Alten Universität. Seit Mai kann man jeden Mittwoch um 17:30 für etwa eine halbe Stunde ein Konzert auf dem Carillon hören. Gut geht das vom Hof der Alten Universität aus.
Wir hatten zufällig letzten Mittwoch Zeit. Es spielte der Carilloneur Eddy Marien aus Mechelen in Belgien.
Ich war positiv überrascht, wie wenig Dissonanzen es doch gab, denn die Glocken haben ja keine Dämpfung und klingen lange nach, so dass es leicht Überlagerungen und eben auch Dissonanzen geben kann.
Nur die Turmfalken waren über die Musik nicht glücklich. Teilweise versuchten sie die Musik zu übertönen, gerne meldeten sie ihren Unmut an den leisen Stellen oder den kurzen Pausen. Wie reimte denn schon Wilhelm Busch? "Musik wird störend oft empfunden / dieweil sie mit Geräusch verbunden". Die Turmfalken würden dem zustimmen.

Das Würzburger Carillon hat 51 (chromatisch gestimmte) Glocken und damit einen Tonumfang von über vier Oktaven. Mehr über Carillons im Allgemeinen findet man unter den Links oben. Mehr zum Würzburger Carillon unter dem Link der Universität Würzburg mit Hörbeispielen

1 Kommentar:

sammelhamster hat gesagt…

Wir haben auch schon mal ein Konzert im Innenhof gehört.
War wirklich interessant.