Samstag, 25. Mai 2013

Wir ham' ne Meise. Endlich.


Im Herbst, nachdem die meisten Pflanzen vom Balkon abgeräumt und ins Winterquartier verfrachtet waren, haben wir Meisenknödel aufgehängt. Große Freude, sie wurden prima angenommen. Besonders die länglichen, nussgefüllten Stangen gefielen den Meisen gut, und sehr schnell war Nachschub fällig. Den haben wir auch besorgt, aber nun kam unser Angebot bei den Vögeln gar nicht mehr an. Es waren keine Meisen mehr da.
Über die Reste, besonders die Meisenringe mit Fett und Sonnenblumenkernen, machten sich die Krähen her. Es war nicht so einfach für sie da ranzukommen, da die Ringe luftig aufgehängt waren. Sie schafften es, oben vom Geländer die Schnur zu packen und den Ring oben drüber zu ziehen oder zu werfen. So war der Abstand kurz genug, und sie hackten Fett und Körner in groben Stücken heraus. Weg wars.

Etwas trotzig habe ich die restlichen Knusperstangen aufgehängt in der Hoffnung, dass die Meisen vielleicht wieder kommen würden. Und tatsächlich, heute war reges Treiben von zwei Meisen, die sich ausdauernd und erfolgreich den Nüssen widmeten.
Erdnuss erfolgreich rausgezogen!
Ihr dürft gerne morgen wieder kommen!

Kommentare:

Uschi Ronnenberg hat gesagt…

Ich kenne das... Wir haben monatelange Versuche mit unterschiedlichen Futterstationen hinter uns, bis die Piepmätze endlich wieder kamen. Und jetzt kommt sogar noch ein allerputzigstes Eichhörnchen täglich vorbei. Die Geduld hat sich gelohnt!

Ulrike hat gesagt…

Dann bin ich ja beruhigt. Auch gestern und heute kamen die Meisen wieder. :-)
LG, Ulrike.