Dienstag, 9. Oktober 2012

Breisach


Es gibt halt auch Regentage, oder halbe Regentage. Bei unserem Besuch von Breisach war der Himmel bedeckt, und gelegentlich kam auch ein Regenschauer von oben. Man konnte zwar die Stadt gut anschauen, aber die Fotos sind dem Himmel entsprechend grau und trüb.
Breisach liegt direkt am Rhein und damit heute an der Grenze zu Frankreich. Unter Ludwig XIV wurde das Elsass französisch, und Breisach für einige Jahre gleich mit. Durch die Grenzlage wurde Breisach häufig angegriffen und auch erobert.
Auffallend und auch von weitem gut zu sehen ist das Stephansmünster auf dem Münsterberg.


Von dort sieht man die Unterstadt und den Eckartsberg gen Süden mit einer Burgruine.

Richtung Norden liegt der Kaiserstuhl, der Berg mit dem Sendemast ist die höchste Erhebung, der Totenkopf.

Das Münster stammt aus dem frühen 12. Jahrhundert.

Keine Kommentare: