Freitag, 6. Juli 2012

Kochen mit dem Backofen

Durch unseren Umzug bedingt haben wir uns dieses Jahr eine neue Küche angeschafft. Weil schon in der alten der Backofen häufig belegt war und man dadurch manches nicht so zubereiten konnte, wie wir es wollten, wollte ich einen zweiten Backofen. Der Schreiner hatte dann den Tipp mit einem Brotbackofen einer Firma aus Creglingen. Ich will hier keine Reklame machen, aber der Ofen ist eben nicht nur zum Backen geeignet, sondern entpuppt sich bei näherem Hinsehen als wahrer Alleskönner. Um diese Möglichkeiten an den Mann und die Frau zu bringen, gibt es Kurse bei der Firma. Einerseits eine prima Werbeveranstaltung, andererseits machen die Teilnehmer unter Anleitung eine Vielzahl von Gerichten selbst, und der Backofen ist eben das für alle Gartechniken eingesetzte Werkzeug. Man kann viel lernen, und lernt bekanntermaßen ja nie aus.
Der Kurs begann mit einer Einführung über die Besonderheiten der Öfen und einem ersten Überblick, was man alles darin garen kann, und natürlich auch wie. Dann hatte die Gruppe (13 Laien) 90 Minuten Zeit, die folgenden Gerichte zuzubereiten. Und wir waren pünktlich fertig!
  1. Schweinebraten (der wurde als einziges Gericht vorgemacht)
  2. Backofenpommes (nur1-2 El Öl auf 1,5 kg Kartoffeln!)
  3. Kartoffelmaultaschen (die Kartoffeln für den Teig wurden im Ofen gegart)
  4. Hühnerpfanne 
  5. Grillhähnchen
  6. Rotkohl
  7. Gemüseplatte
  8. Makkaroniauflauf
  9. Gemüselasgne
  10. Blumenkohlauflauf
  11. Dampfnudeln
  12. Reisauflauf (der Reis wurde im Ofen gegart)
  13. Quark-Apfel-Auflauf
  14. Steaks
Dann garte noch ungeschältes Gemüse wie Rote Beete, Gelbe Rüben und Kartoffeln, in einem Topf mit ein wenig Flüssigkeit vom Waschen ohne zusätzliches Wasser, ohne Salz, und alles schmeckte super lecker.
Nachfolgend die zusammengefassten Fotos unseres Mittagessens:
von links oben weiter im Uhrzeigersinn:
Steaks, gegartes Gemüse im Topf, darunter aufgeschnitten, Grillhähnchen

Makkaroniauflauf, Gemüselasagne, Gemüseplatte, Blumenkohlauflauf

Backofenpommes, Hühnerpfanne, Rotkohl, Kartoffelmaultaschen

Alle Gemüse und Kartoffeln schmeckten besonders lecker. Die Gerichte kann man sicher noch durch Einsatz von speziellen Gewürzen oder frischen Kräutern qualitativ verbessern, alles schmeckte schon so richtig lecker, auch wenn z.B. die Kartoffelmaultaschen nach meinem Geschmack etwas brauner hätten sein dürfen..
Die Süßspeisen habe ich auch auf den Fotos weggelassen - nicht mein Interessengebiet.

Keine Kommentare: