Sonntag, 29. April 2012

Rhabarberkuchen, ganz traditionell


Das ist ein Kuchen, der schon bei uns zu Hause und auch bei den Großeltern gebacken wurde. Rhabarberkuchen auf traditionelle schwäbische Art.
Mein Nachschlagewerk für solche traditionellen Rezepte ist das Kochbuch meiner Mutter "So kocht man gut", von J. Bauer, Langjährige Leiterin der Kochschule des Schwäb. Frauenvereins Stuttgart, 1930 im Selbstverlag erschienen. Dort findet man unter Nr. 975 Rhabarberkuchen mit Guß. Wie Johannisbeerkuchen Nr. 968, anstatt Beeren 2 1/2-3 Pfund in kleine Würfel geschnittenen, abgebrühten Rhabarber unter die Hälfte vom Guß geben, den Rest Guß obenauf. Nr. 968 sagt: Gehackter Teig, 2 Pfund Johannisbeeren, 250 Gr. Zucker, 4-6 Eiweiß, 100-200 Gr. geschälte, geriebene Mandeln, Zitronenschale. 
Gehackter Teig ist das, was wir unter Mürbeteig verstehen, und ich schreibe das Rezept so auf, wie ich es backe.
Für den Mürbeteig, für eine Form mit 26-28 cm Durchmesser:
Zutaten:
200g Mehl
100g Butter
1 Ei
1 El Zucker
1 Prise Salz

Zubereitung:
Die Zutaten sollten zimmerwarm sein. Auf einem großen Brett oder der Arbeitsfläche mit dem Mehl einen Kreis bilden. Butter und Ei in die Mitte geben. Zucker und Salz auf dem Mehl verteilen. Mit einem großen Messer oder einem Spatel Butter und Ei in kleine Stücke hacken, dabei immer etwas Mehl hinzugeben. Die Stücke immer weiter mit dem Messer bearbeiten, immer mehr Mehl unterarbeiten. Die Stücke werden dabei immer kleiner und bröseliger. Es ist wichtig, dass man das nicht mit der Hand macht, da die Wärme der Hand sich negativ auf das Ergebnis auswirkt.


Wenn sich lauter kleine Stückchen gebildet haben (so wie auf dem Bild), diese schnell mit den Händen zusammenkneten, nicht zu lange. Den Teig in Folie einschlagen und für 30 Minuten in den Kühlschrank geben. Anschließend auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen, so dass man die Form bedecken kann und auch noch ein Rand bleibt. Die Form mit Teig dünn mit Semmelbröseln ausstreuen.


Rhabarberkuchen:
1,5 kg Rhabarber
220 g Zucker (Original: 250g)
6 Eiweiß
150g gemahlene Mandeln

Zubereitung:
Den Rhabarber waschen und schälen, in mundgerechte Stücke schneiden. In einer Schüssel mit kochendem Wasser übergießen, so dass der Rhabarber mit dem Wasser bedeckt ist. Nach 5 Minuten das Wasser abgießen, den Rhabarber in einem Sieb abtropfen lassen. Dei abgetropften Stücke in die ausgespülte und ausgetrocknete Schüssel zurückgeben, mit 50g Zucker überstreuen und durchmischen.
Die Eiweiß sehr steif schlagen, den restlichen Zucker untermischen und gut durchrühren, die gemahlenen Mandeln zugeben und unterziehen.
Falls in der Rhabarberschüssel Flüssigkeit vorhanden ist, diese abgießen. Die Hälfte der Eiweißmasse über den Rhabarber geben und untermischen. Auf den vorbereiteten Teig (s.o.) geben. Den Rest der Eiweißmasse oben drauf geben und glatt streichen.


Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 45 Minuten backen. Sicherheitshalber vor dem Herausnehmen prüfen, ob die Eiweißmasse fest ist (Stricknadeltest).

Dies ist ein Beitrag zur
Die Köstlichkeiten sammelt heute Fräulein Text.

Keine Kommentare: