Montag, 3. Januar 2011

Rotkohlsalat

Rotkohlsalat
Es handelt sich hier um einen Salat aus rohem Rotkohl, der köstlich schmeckt und angenehm knackig ist. Ich gebe es gleich zu, die Rezeptidee ist nicht von mir. Gesehen hatte ich es bei "Kerners Köche", schon so lange her, dass ich das ursprüngliche Rezept in den Interenetseiten des ZDF heute nicht mehr auffinden konnte. Johann Lafer hatte den Salat als Beilage zu Gänsebrust-Carpaccio serviert, wenn ich mich richtig erinnere. Mir ging es schon damals um den roh zubereiteten Salat. Das Rezept hatte ich damals ausgedruckt, aber es sind nur die Zutaten geblieben, die Zubereitung habe ich mir ausgedacht.

Zutaten für 2 Personen:
200-250g Rotkohl, fein geschnitten (am besten auf der Brotschneidemaschine)
1 Zwiebel oder Schalotte
1 kleiner Apfel (oder 1/2 großer)
2-3 Wacholderbeeren
2-3 Pimentbeeren
2-3 Nelken
etwas Zimt (gemahlen oder mit den anderen Gewürzen im Mörser zerkleinern)
1 Tl Agavendicksaft, 
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Rapsöl (Olivenöl geht auch gut)
Essig

Rotkohlsalat Zutaten

Zubereitung:
Die Zwiebel fein würfeln, vom Apfel das Kernhaus entfernen, in Spalten, dann in kleine Stücke schneiden, die Schale bleibt dran. Eine kleine Pfanne erhitzen, 2-3 El Öl, dann die Zwiebel zugeben, glasig werden lassen. Dann die Apfelstücke zugeben und etwas andünsten. Wacholder- und Pimentbeeren mit Nelken (und evtl. einem Stück Zimt) in einen Mörser geben und fein zerkleinern. In die Pfanne zur Zwiebel-Apfelmischung geben und mit erhitzen.
Ab diesem Moment durchzieht ein wunderbarer Geruch nach Weihnachten die Küche.
In einer Salatschüssel Salz und Pfeffer mit 2 El Essig und 1 Tl Agavendicksaft mischen, den fein geschnittenen Rotkohl zugeben und durchmischen. Die Zutaten aus der Pfanne zugeben uns alles mischen. Mindestens eine Stunde durchziehen lassen, zwei sind besser. Vor dem Servieren abschmecken, evtl. noch etwas Öl zugeben.
Noch ein Tipp: man benötigt etwas mehr Salz, als man üblicherweise nehmen würde, damit der Rotkohl gut mariniert.
Dieser Salat passt zum Beispiel zu einer rosa gebratenen Entenbrust.

Rotkohlsalat mit Entenbrust

Keine Kommentare: