Sonntag, 27. April 2008

Jüdisches Museum

Das Jüdische Museum in Berlin besteht aus einem Altbau, dem ehemaligen Kammergericht, und einem spektakulären Neubau des Architekten Daniel Libeskind mit silberglänzender Fassade. Der Bau ist unregelmäßig in der Form, enthält viele Leerräume (englisch voids) und schräge Gänge, so dass häufig zackige Formen entstehen. Im Neubau die Dauerausstellung Zwei Jahrtausende deutsch-jüdische Geschichte, im Altbau die Sonderausstellungen. Wir sahen Typisch! Klischees von Juden und anderen. Die Ausstellungsmacher haben offenbar ein Faible für Barbie-Puppen, denn sie werden mehrfach herangezogen, um Klischees verschiedener Jahrzehnte des letzten Jahrhunderts darzustellen. Manchmal doch sehr bemüht, das alles.
Jued_Museum

Keine Kommentare: