Freitag, 12. Mai 2006

Der Bodensee

Zu dieser schönen Jahreszeit und bei so wunderschönem Wetter kann sich der Bodensee jederzeit unter den schönsten Flecken dieser Erde in vorderster Front mit einreihen. Wald und Wiesen haben noch das erste frische Grün, das Steinobst steht in voller Blüte, die Apfelbäume fangen gerade an zu blühen. Es gibt den ersten Rhabarber und den ersten Spargel, auch die ersten Erdbeeren aus örtlicher Zucht lassen nur noch wenige Tage auf sich warten.

Morgens dampft der See, das Wasser ist glatt wie ein Spiegel. Kein Seglerwetter.

Nach einem Schnupperurlaub haben wir uns entschlossen, für 10 Tage unsere Zelte hier aufzuschlagen. Wir haben Bodman am westlichen Ende des Überlinger Sees gewählt. Am Abend waren wir auf der gegenüberliegenden Höhe über Sipplingen, am Haldenhof. Von dort übersieht man den ganzen Überlinger See, bis über die Mainau hinaus. In der Ferne noch Schneeberge.
Mainau

Es ist still hier, der See wie ein Spiegel. Gelegentlich hört man die Bahn, die auf der anderen Seite zwischen Ludwigshafen und Sipplingen fährt, meist nur mit zwei Wagen. Der Zeppelin NT kommt bei seinen Rundflügen nicht ganz bis hierher, er dreht zwischen Birnau und Mainau bei. Schiffe verkehren noch eingeschränkt, viele nur am Wochenende, die Saison beginnt erst Ende Mai, an Himmelfahrt.

Keine Kommentare: