Samstag, 8. Oktober 2005

Die Obstkarte

Welch wunderbares Frühstück wir geniessen können, und alles frisch aus dem Garten: reife Mangos von einem Geschmack, den ich bei einer in Mitteleuropa gekauften Mango noch nie so gut getroffen habe, süsse Weintrauben, Aprikosen, Feigen, und als Krönung eine halbe Maracuja. Das ist für mich die beste Frucht überhaupt, es gibt sie dieses Jahr leider nur wenig. Sie sieht aus wie eine runde Zitrone, hat eine ziemlich dicke Schale, und wenn man sie halbiert, steigt der köstlichste Duft auf, den man sich denken kann. Eine Mischung aus Saft und Kernen steckt im Innern der Frucht, die man einfach auslöffelt. Geschmack und Geruch sind unglaublich intensiv, ein wenig süss, ein wenig angenehm säuerlich, einfach köstlich.

Eben haben wir noch Ananas und Bananen gekauft, diese beiden Sorten werden hier verstärkt angebaut, wobei die Ananas die Banane nach und nach verdrängt. Ananas braucht weniger Wasser als Banane, ist nicht so windempfindlich, und erziehlt höhere Preise. Die hiesige Ananas ist sehr aromatisch, das Fruchtfleisch ist eher weiss als gelb, ganz köstlich.

Genug Kulinarisches für heute. Hier ein Foto, einige Tage später entstanden:

Obstfrühstück

Keine Kommentare: