Mittwoch, 19. Oktober 2005

Der Süden

Heute waren wir mal ein wenig aktiver. Auf dem Weg nach La Restinga, in den Süden, machten wir einen Abstecher nach Isora, wo der herreñische Käse hergestellt wird. Der Mirador (Aussichtspunkt) de Isora bietet einen fantastischen Blick auf die Ostküste, vom Tunnelausgang bis zum Parador und weiter bis zur Südspitze der Insel.
LasPlayas_1

Unserem Ritual entsprechend tranken wir in El Pinar Café con Leche (Milchkaffee), wie immer in derselben Bar, einer von denen, die sich ständig füllen und wieder leeren, wo dauernd Betrieb ist.

In La Restinga herrschte wieder Normalbetrieb, nur das Zelt der Foto-Sub war immer noch nicht abgebaut. Die Flut war günstig, relativ nahe am Höchststand, man konnte wunderbar baden und schnorcheln. Spaß macht es auch, die einlaufenden Fischerboote abzupassen und den Fang anzusehen.
Fischer

Anschließend sahen wir uns die Früchte des Meeres auf dem Teller an. Ich werde nicht im Einzelnen beschreiben, was wir alles gutes gegessen haben, nur so viel: wir kennen keine andere Wirtschaft, an dem die Camarrones (s. früheren Beitrag) so gut schmecken wie dort. Einfach ein Genuß, und exzellent ohne jede weitere Zutat!

Auch in La Restinga wurde seit unserem letzten Hierro-Aufenthalt vor zwei Jahren viel gebaut. Bereits fertig ist eine neue Strandpromenade mit Zugang zum Wasser, im Bau sind weitere Strandbefestigungen im Hafenbereich und eine zweite Mole von der anderen Seite, um die Hafenbucht noch mehr gegen das Meer zu schließen. Auch die Anzahl der Boote für Taucher hat sich vervielfacht, Tauchkurse und -ausflüge scheinen gut zu laufen. Man sieht ja schon beim Schnorcheln, dass der Fischreichtum enorm groß ist.

Keine Kommentare: